NewEpoch Media

GERMAN - Resolutions of the III. Meeting of Marxist-Leninist-Maoist Parties and Organisations in Europe

December 5, 2018

We document the german translations of the three resolutions adopted at the III. Meeting of Marxist-Leninist-Maoist Parties and Organisations in Europe:
 

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

 

Resolution zum III. Treffen der marxistisch-leninistisch-maoistischen Parteien und Organisation in Europa
III. Treffen der marxistisch-leninistisch-maoistischen Parteien und Organisation in Europa

 

Wir marxistisch-leninistisch-maoistische Parteien und Organisationen haben unser III. Treffen durchgeführt, welches dem im I. und II. Treffen eingeschlagenen Pfad folgte, die durch die Initiative des V. Treffens der marixistisch-leninistisch-maoistischen Parteien und Organisationen in Lateinamerika ins Leben gerufen wurden. Der erfolgreiche Abschluss des III. Treffens stellt einen weiteren Meilenstein in dem fortwährendem Prozess der Vereinigung in theoretischer Debatte und gemeinsamer Aktion dar. Auf Basis des Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus, und in unserem andauerndem Kampf für die heutige ideologische Einheit, immer untrennbar verbunden mit dem Kampf gegen den Revisionismus, werden wir unsere Anstrengungen der Proletarischen Weltrevolution zu dienen verstärken.

 

Basierend auf diesen Prinzipien konnte die Einheit unter den teilnehmenden Parteien und Organisationen weiter vertieft werden und wir sind entschlossen darum zu kämpfen, alle Parteien und Organisationen auf dem Kontinent einzubinden, die bereit sind sich auf dieser Basis mit uns zu vereinen. Wir senden unsere besonderen Grüße an die Parteien und Organisationen aus anderen Ländern, die, obwohl sie eingeladen waren, aus ihren jeweiligen Gründen nicht in der Lage waren teilzunehmen. Wir begrüßen die Bereitschaft die in ihren Stellungnahmen verkündet wurde und werden weiterhin darum kämpfen sie, so wie andere kommunistische Kräfte von allen Teilen des Kontinents, in unsere gemeinsamen Anstrengungen einzubeziehen.

 

Wir senden unsere  herzlichsten Grüße an die marxistisch-leninistisch-maoistischen Partien und Organisationen in den Sturmzentren der Proletarischen Weltrevolution in den unterdrückten Ländern und insbesondere an jene in vorderster Front in diesen Kämpfen. Die Volkskriege in Peru, Indien, Türkei und Philippinen sind ein Leuchtfeuer der Inspiration und bestärken unsere revolutionäre Entschlossenheit. Unsere Position ist klar und jeder sollte wissen, dass wir diese Volkskriege als unsere eigenen Kämpfe verstehen und deswegen weisen wir jeden Angriff auf diese als einen Angriff auf genau den Kern unserer revolutionären Bereitschaft vollständig zurück und wir weisen jede Liquidation des bewaffnetem Kampfes und jede kapitulationistische Haltung von “Friedensabkommen” oder anderer Kollaboration mit dem Imperialismus, Revisionismus und Reaktion zurück. In dem Fall des Volkskriegs in der Türkei betrachten wir es auf Grund einiger kürzlicher finsterer Vorkommnisse als notwendig hervorzuheben, dass ist ein grundlegendes Prinzip für jede kommunistische, revolutionäre und selbst revolutionaristische Partei, Organisation, Bewegung oder Individuum ist, dass man unter keinen Umständen mit dem alten Staat, sei es in imperialistischen oder Großgrundbesitzer-Bürokratischen kapitalistischen Ländern, kollaboriert um Kräfte in den reihen der Volksmassen anzugreifen. Dies zu tun ist ein Verbrechen und folglich verurteilen wir all jene scharf, die unsere türkischen Genossen an die Polizei und andere Offizielle des Staates denunziert haben und verlangen den sofortigen Rückzug der Anklage. Wir stehen entschlossen hinter dem Kampf der revolutionären Kräfte in der Türkei.

 

Wir sehen sehr klar, wie die Kommunisten in der Welt - seien es die Parteien die Volkskriege führen  oder jene, die darum kämpfen ihre Parteien zu konstituieren oder zu rekonstituieren um den Volkskrieg einzuleiten - mutig und zügig voranschreiten. Der Maoismus schreitet immer weiter voran die Neue Große Welle der Proletarischen Weltrevolution zu führen. Es gibt die schreiende Notwendigkeit, die laufenden Anstrengungen die Kommunisten auf der Welt zu vereinen anzutreiben und zu entwickeln. Wir nehmen fest die Aufgabe an, für die Vereinte Internationale Maoistische Konferenz zu kämpfen und verpflichten uns alles in unserer Macht zu tun, um zu ihrem Erfolg beizutragen.

 

Vereinigt euch unter dem Maoismus!


Sieg den Volkskriegen!


Vorwärts im Kampf für die Rekonstitution der Kommunistischen Parteien!


Vorwärts zu der Vereinten Internationalen Maoistischen Konferenz!


November 2018

 

Unterzeichner:
Maoistische Kommunistische Partei Frankreichs
Tjen Folket - Kommunistischer Bund, Norwegen
Rote Fahne Kollektiv, Finnland
Komitees für die Gründung der (maoistischen) Kommunistischen Partei, Österreich
Komitee Rote Fahne - BRD
Kommunistische Partei der Türkei / Marxistisch-Leninistisch
Volksbewegung Peru (Reorganisierungskomitee)

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

 

Resolution zur Verteidigung der revolutionären politischen Gefangenen und Kriegsgefangenen und den von der Reaktion Verschwindengelassenen
III. Treffen der marxistisch-leninistisch-maoistischen Parteien und Organisation in Europa

 

Wir, die Partien und Organisationen die am III. Treffen der marxistisch-leninistisch-maoistischen Partien und Organisationen teilgenommen haben beziehen feste Stellung für für die revolutionären politischen Gefangenen und die Kriegsgefangenen überall auf der Welt und übersenden ihnen unsere wärmsten revolutionären Grüße. Ihr Hochhalten des Standpunkts unserer Klasse, ihre Entschlossenheit nicht verrottetem Verrat zu nachzugeben und ihre unversöhnliche Haltung im Kampf der sie in das Fadenkreuz des Feindes gebracht hat sind eine wahre Inspiration für die Revolutionäre der Welt.

Diejenigen die den Imperialismus auf der Seite der Ausgebeuteten und Unterdrückten bekämpfen, werden zwangsläufig Ziele für die Verfolgung durch konterrevolutionäre Kräfte. Mit allen Mittel versuch die Reaktion alle Formen des revolutionärem Kampfes zu überwältigen. Durch Haft, Verschwindenlassen, Folter, Drohungen oder die Verweigerung grundlegender Rechte bemüht sich die Reaktion die Revolutionäre zu brechen oder zu ermordet und sie in ihren Gefängnissen wegzusperren.

 

Über all auf der Welt sehen wir Beispiele von Genossen, die ihre Freiheit und Gesundheit aufs Spiel setzen um gegen Ausbeutung und Unterdrückung zu kämpfen. In Norwegen so wie in Frankreich sehen wir wie junge Antifaschisten für ihren unerbittlichen Kampf gegen den Faschismus gejagt und verurteilt werden. In den Vereinigten Staaten werden aufstrebende Revolutionäre mit einer Fülle von Anklagen überzogen, denn der Staat hofft, sie davon abzuhalten weiter in festen Schritt vorwärtszuschreiten. In Mexiko werden falsche und politisch motivierte Anschuldigungen fabriziert, um Führer des Volkes wegzusperren und Aktivisten die ihr ganzes Leben dem Dienst des Volkes gewidmet haben, wie Dr. Ernesto Sernas García, verschwinden spurlos von einem Moment auf den nächsten, durch die alltägliche staatliche Praxis des Verschwindenlassens. In dem berühmten Fall der 23 in Brasilien bemüht sich der Staat mit Scheinbelastungen ein Exempel an 23 jungen Demonstranten, Aktivisten und Revolutionären zu statuieren, die stellvertretend für die ganze rebellische und kämpfende Jugend angelangt sind, die gegen das Leiden was dem brasilianischem Volks im Dienst des Imperialismus aufgezwungen wird kämpfen. Die revolutionären Genossen verteidigend die von der Reaktion angegriffen werden, möchten wir auch unsere Abscheu zum Ausdruck bringen gegenüber jenen, die die „Solidarität“, insbesondere mit den 23, nutzen um in der Internationalen Kommunistischen Bewegung und der Volksbewegung Verwirrung zu stiften um ihre eigene Kapitulation zu vertuschen. Die türkische Regierung, die für ihre Massaker an eingesperrten Revolutionären berüchtigt ist, geht sogar soweit, in Zusammenarbeit mit dem deutschen Staat, demokratische und revolutionäre Aktivisten selbst im Ausland zu jagen und zu verurteilen, wie das Einsperren der zehn Revolutionäre 2015 wiedereinmal gezeigt hat. In den Philippinen benutzt der verrottete alte Staat den Ausnahmezustand um illegal Aktivisten für demokratische Rechte und revolutionäre Führer des indigenen Lumad Volkes festzunehmen und zu ermorden. Der Fall des indischen Prof. GN Saibaba ist gleichbedeutend mit den Verbrechen die von der Reaktion an all jenen begangen werden, die für ihre demokratische Arbeiten in den Zellen dieses Gefängnisses der Völker eingesperrt sind. Kommunistische Militante wie Ajith werden gejagt und, wenn sie am leben gelassen werden, in einer Farce von einem Rechtssystem weggesperrt, in dem, nach dem eine Strafe abgesessen wurde sofort ein neuer Fall gegen die Freigelassenen eröffnet wird, um so zu verhindern, dass sie jemals das Gefängnis verlassen, bis sie ihre gewaltsam angehäuften Krankheiten zum Tod in einem stark bewachten Krankenhausbett treiben.

 

Und obwohl der Staat mit all seiner Kraft versucht mit diese Revolutionäre und Genossen zu brechen und einen Deal mit ihnen zu machen, halten sie für ihre Überzeugungen stand und geben den Deals der Institutionen des Staates nicht nach. Das leuchtendste Beispiel dieser heldenhaften Haltung kann man auf der Marinebasis von Callao sehen, wo Vorsitzender Gonzalo, Führer der Kommunistischen Partei Perus, nun seit mehr als 20 Jahren inhaftiert ist ohne zu brechen, sondern stattdessen darin beharrt in Isolation seine unterirdische Hochsicherheitszelle in den leuchtendsten Schützengraben des Kampfes zu verwandeln.

 

Der Kampf Außer- und Innerhalb des Gefängnisse der Reaktion ist nicht umsonst, sondern manifestiert und hallt in Mitten unserer Kämpfe wieder. Wir betrachten es als eine Pflicht ihr Opfer hochzuhalten, führ ihre Freilassung zu kämpfen und ihr Leben durch die Verteidigung, Verbreitung und Teilnahme ihres gerechtem Kampfs zu verteidigen, damit sie schnellstmöglich in den Armen ihrer Familien, Freunde und Genossen zurückgeheißen werden können und wieder in die Reihen der Revolution Draußen eintreten können.

 

November 2018

 

Unterzeichner:
Maoistische Kommunistische Partei Frankreichs
Tjen Folket - Kommunistischer Bund, Norwegen
Rote Fahne Kollektiv, Finnland
Komitees für die Gründung der (maoistischen) Kommunistischen Partei, Österreich
Komitee Rote Fahne - BRD
Kommunistische Partei der Türkei / Marxistisch-Leninistisch
Volksbewegung Peru (Reorganisierungskomitee)

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

 

Resolution der Klassensolidarität mit den Volkskriegen in der Welt
III. Treffen der marxistisch-leninistisch-maoistischen Parteien und Organisation in Europa


Die Parteien und Organisationen des III. Treffens senden ihre wärmsten kommunistischen Grüße an die Kommunistischen Parteien in der Welt die Volkskrieg für die neudemokratische Revolution in ihren jeweiligen Ländern und im Dienst der Proletarischen Weltrevolution führen, sowie an alle Kombattanten und Massen unter ihrer Führung. In den Volkskriegen in Peru, Indien, der Türkei und den Philippinen befinden sich genossen, die es wagen zu kämpfen und den Preis mit ihrem wertvollem Blut bezahlen, in Herzen des Kampfes darum, den Imperialismus vom Angesicht der Erde zu fegen. Ihre unerschütterliche Entschlossenheit mit der hauptsächlichen und entwickelsten Form des Klassenkampfes, dem Volkskrieg, die neudemokratische Revolution zu erreichen, um ohne Unterbrechung zur sozialistischen Revolution fortzuschreiten um dann, mittels der Kulturrevolutionen, zum Kommunismus vorzumarschieren ist ein strahlendes Leuchtfeuer für das internationale Proletariat und die Völker der Welt.


In Mitten der fortschreitenden Verkörperung des Marxismus-Leninismus-Maoismus unter dem internationalen Proletariat und dem Aufstieg neuer Organisationen und Parteien die sich als Teil der Neuen Großen Welle der Proletarischen Weltrevolution ausdrückt, spielen die Kommunistischen Parteien die den Volkskrieg führen die Rolle der Vorhut, insbesondere in den unterdrückten Nationen, die die Sturmzentren der Proletarischen Weltrevolution sind. Ein Sieg einer dieser Volkskriege wird die Waagschale noch weiter zugunsten der Revolution kippen und großen Widerhall in dem Gleichgewicht zwischen Revolution und Konterrevolution auf Weltebene haben.


Jede Aktion, jeder Schritt zur Neuen Macht und jeder Schlag gegen die Reaktion lässt uns jubeln; jeder gefallene Genosse erfüllt uns mit noch mehr Entschlossenheit härter zu arbeiten und zu kämpfen um den Untergang des Imperialismus zu beschleunigen. Aus Europa geben wir unser Versprechen unsere Anstrengungen erhöhen, sie auf jede notwendige Art und Weise zu unterstützen, damit die Volkskriege siegreich sind und wir verdoppeln unsere Anstrengungen die Entwicklung von Volkskriegen in jedem Land voranzubringen.

 

Lang leben die Volkskriege auf der Welt!

 

November 2018

 

Unterzeichner:
Maoistische Kommunistische Partei Frankreichs
Tjen Folket - Kommunistischer Bund, Norwegen
Rote Fahne Kollektiv, Finnland
Komitees für die Gründung der (maoistischen) Kommunistischen Partei, Österreich
Komitee Rote Fahne - BRD
Kommunistische Partei der Türkei / Marxistisch-Leninistisch
Volksbewegung Peru (Reorganisierungskomitee)
 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload